Registrieren

e-Ladestation

witty.park COM

Aufbau von Ladeinfrastrukturen in gewerblichen Bereichen

Elektromobilität ist auf dem Vormarsch

Vor dem Hintergrund des Klimawandels und der bereits eingeleiteten Energiewende führt an dieser Antriebstechnologie kein Weg mehr vorbei. Parallel dazu muss eine österreichweit flächendeckende Ladeinfrastruktur in privaten und gewerblichen Bereichen aufgebaut werden. So bietet Hager mittlerweile ein umfassendes Lösungsangebot an Ladestationen an, die in die bestehende Elektroinstallation zu integrieren sind. Die Ladestationen entsprechen der Norm EN 61851 und sind in mehreren Ausführungen lieferbar.

Neu ist die Ausführung witty.park COM in Stahlblech mit zwei Ladepunkten für gewerbetreibende Betriebe, wie beispielsweise Hotels, Einkaufszentren oder Parkhäuser.

Die neue witty.park COM

Abdeckung eines breiten Anwendungsspektrums

  • Dank separat zu bestellenden Ladekabeln mit Kupplung oder Stecker sind die Stationen mit allen Typen von Elektrofahrzeugen kompatibel und auch für die am weitesten verbreitete Ladeart Mode 3 geeignet.
  • Ebenfalls möglich ist eine Ladung per Mode 2 über eine herkömmliche Steckdose SCHUKO. Zum Anschluss der Station an das Elektrofahrzeug stehen verschiedene Ladekabel für 1- und 3-phasige Ladevorgänge mit Ladeströmen von 16 bis 32 A zur Verfügung.
  • Als Versorgungsspannungen sind sowohl 230 als auch 400 V nutzbar. Außerdem verfügen die Ladestationen über mehrere Schnittstellen, so dass auch gesteuerte Ladevorgänge, wie die Nutzung von PV-Strom, möglich sind.
  • Selbst für eine später vorgesehene LAN-Einbindung ist die Ladestation witty.park COM bereits vorbereitet - damit ist diese schon heute für kommende Anforderungen zukunftssicher gerüstet.

Integrierte RFID-Funktion

Für den Einsatz im halböffentlichen und gewerblichen Bereich empfehlen sich Ladestationen mit integrierter RFID-Funktion (RFID = Radio Frequency Identification). Diese ermöglicht es, dass sich die Ladestation nur für berechtigte Personen freischaltet. Zur Identifizierung dient eine RFID-Karte, die dazu vor das Ladegerät gehalten werden muss. Mit solch einer RFID-Funktion ist auch die neue witty.park COM ausgestattet. Damit eignet sie sich nicht nur für die Verwendung im privaten Wohnbereich, sondern auch für Mietobjekte oder halböffentliche Einrichtungen wie Tiefgaragen.

Gleichzeitige Ladung von zwei Fahrzeugen

Für den Einsatz der witty.park COM in halböffentlichen Bereichen sprechen auch die zwei gegenüberliegenden Ladepunkte mit je 22 kW Leistung: Über zwei Mode-3-Steckdosen mit erhöhtem Berührungsschutz können alle gängigen E-Fahrzeug-Typen mit 3-phasigen Ladeströmen bis 32 A versorgt werden. Zwei weitere Mode-2-Steckdosen SCHUKO versorgen kleine Verbraucher wie E-Bikes mit 1-phasigen Strömen bis 16 A. So können mit dieser Ladestation zwei E-Autos oder zwei E-Bikes gleichzeitig "betankt" werden. Dazu stehen optional die entsprechenden Ladekabel zur Verfügung.

Leichte Bedienbarkeit

Ein entscheidendes Kriterium für die Akzeptanz neuer Technologien durch den Nutzer ist eine einfache Bedienbarkeit. Um dies und eine erfolgreiche Vermarktung durch das Elektrohandwerk sicherzustellen, hat Hager die neue Ladestation witty.park COM mit einer leicht verständlichen Bedienungsanleitung versehen. Selbsterklärende Piktogramme führen in fünf Schritten durch den Ladevorgang. Der aktuelle Ladestatus wird jeweils rechts und links durch eine grüne LED angezeigt.