Fehlerlichtbogen-Schutzschalter

AFDD

Neue Geräte für echten Brandschutz

Fehlerlichtbogen-Schutzschalter entsprechend OVE E 8101
24 neue Geräte stehen zur Auswahl

In bestimmten Endstromkreisen sind Fehlerlichtbogen-Schutzschalter (AFDD) laut OVE E 8101 vorgeschrieben. Mit dem neuen Sortiment von Hager stehen nun 24 AFDD zur Verfügung.

Alle 24 Fehlerlichtbogen-Schutzschalter (AFDD) von Hager im Überblick

Abschalt-vermögen Auslöse-charakteristik Nennstrom
6 A

10 A

13 A

16 A

20 A

25 A
6 kA B ARC906D ARC910D ARC913D ARC916D ARC920D ARC925D
  C ARC956D ARC960D ARC963D ARC966D ARC970D ARC975D
10 kA B ARC506D ARC510D ARC513D ARC516D ARC520D ARC525D
  C ARC556D ARC560D ARC563D ARC566D ARC570D ARC575D

AFDD mit 6 kA in QuickConnect Stecktechnik
Schraubtechnik bei größerem Abschaltvermögen

Alle AFDD von Hager mit einem Abschaltvermögen von 6 kA sind mit der bewährten QuickConnect Stecktechnik ausgestattet. Die AFDD-Schalter mit einem Abschaltvermögen von 10 kA werden für besondere Anwednungen in der üblicheren Schraubtechnik angeschlossen. Bitte beachten Sie, dass die Schraubanschlüsse – im Gegensatz zur Stecktechnik – nicht wartungsfrei sind und regelmäßig überprüft werden müssen.

AFDD schützen zuverlässig
Der Stromkreis wird per Mikroprozessor überwacht

Die Brandschutzschalter von Hager bieten zuverlässigen Schutz vor seriellen und parallelen Fehlerlichtbögen. Dafür sorgt ein Mikroprozessor, der kontinuierlich 120 Strom- und Spannungsparameter überwacht. Erkennt er charakteristische Strom- und Spannungsverläufe ab 2,5 A, die auf einen Fehlerlichtbogen hindeuten, schaltet er den Stromkreis ab.

Stand der Technik
Die konkreten Vorgaben der OVE E 8101

Die Norm OVE E8101 schreibt in Endstromkreisen von einphasigen Wechselspannungssystemen mit Betriebsströmen bis 16 A den Einsatz von AFDD in bestimmten Einrichtungen vor. Sie gilt für Neuanlagen und bei Erweiterung oder Änderung von Anlagen und ebenso von Teilen bestehender Anlagen, die von einer Erweiterung oder Änderung beeinflusst sind.

Mit der Etablierung der AFDD setzt Hager auf den neuesten Stand der Technik.

Wo muss ein Brandschutzschalter zwingend zum Einsatz kommen?

In Wechselstromkreisen mit einem Nennstrom ≤ 16 A nach OVE E 8101:

Gebäudetyp / Ort Beispiele / Bereiche
Schlafräumen von Heimen für behinderte oder alte Menschen
  • Schlafräume von Kindergärten
  • Senioren- oder Pensionistenheime
Räume / Orte mit erhöhtem Feuerrisiko
durch verarbeitete oder gelagerte Materialien
  • Papierfabriken
  • Druckereien
  • Schreinereien
  • Sägewerke
  • Scheunen usw.

Wo wird der Einsatz eines Brandschutzschalters empfohlen?

In Wechselstromkreisen mit einem Nennstrom ≤ 16 A nach OVE E 8101:

Gebäudetyp / Ort Beispiele / Bereiche
Schlafräume in Wohngebäuden
  • Alle Gebäude
  • insbesondere bei Nutzung durch in ihrer Mobilität dauerhaft eingeschränkten Personen infolge körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung
Räume / Orte mit unersetzbaren Gütern
  • Museen
  • Galerien
  • Laboratorien
  • Rechenzentren
  • Baudenkmäler (sofern in Denkmallisten geführt)
  • Öffentliche Gebäude z. B. Archive im Katasteramt, Standesamt usw.

Typische Ursachen
für Fehlerlichtbögen

Hier kann’s brandgefährlich werden

Fehlerlicht- oder Störlichtbögen entstehen durch einen ungewollten Spannungsüberschlag. Die elektrische Energie des Fehlerlichtbogens führt zur Erwärmung der Störstelle. Ab einer Energiemenge von 450 Joule können sich PVC-Kabel entzünden. Es entwickelt sich ein Brand, der sich schlimmstenfalls auf das ganze Gebäude ausbreitet.

Ursachen:

  • Geknickte oder gebrochene Gerätekabel
  • Zu stark gebogene Gerätekabel
  • Beschädigte Kabel in der Wand (durch Bohrmaschine oder Nägel)
  • Schlechte Kontaktierung in der Steckdose
  • Fehlerhafte Isolierung
  • Lose Klemmstellen
  • Von Kleintieren angebissene oder angenagte Gerätekabel

Praktische Hinweise
für Ihre tägliche Arbeit

Isolationsprüfung nach OVE EN 61439

Die Prüfspannung wird an den Einspeiseklemmen der NS-Schaltergerätekombination angelegt. Bei Prüfspannungen:

  • ≤ 500 V muss der AFDD ausgeschaltet sein (OVE EN 61439-3)
  • > 500 V muss der AFDD abgeklemmt werden (OVE EN 61439-2)

Selbsttest ersetzt die Funktionsprüfung

Im Gegensatz zum FI-Schalter ist bei unserem neuen Brandschutzschalter keine Funktionsprüfung nötig. Der integrierte Mikroprozessor führt in regelmäßigen Abständen einen Selbsttest durch – wie in der Produktnorm vorgesehen.

Einspeisung unten, Abgang oben

Zu Beachten ist die korrekt Stromflussrichtung durch den Anschluss der Zu- und Ableitung. Dank der bewährten QuickConnect Technik entfällt das aufwändige Schrauben.

Bei der neuen Brandschutzschalter-Generation erfolgt die Einspeisung unten und der Abgang oben.

Phasenschienen erleichtern die Installation

Mit den neuen Phasenschienen können Sie auf einfachste Weise mehrere Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtungen nebeneinanderschalten. Die 12-Module-Varianten erlauben zum Beispiel folgende Kombination:

  • FI-Schalter 4-polig plus und LS-Schalter 4-polig mit zwei AFDDs

  • FI-Schalter 4-polig und vier AFDDs

  • bis zu sechs AFDDs
Der verbesserte Fehlerlichtbogen-Schutzschalter von Hager
AFDD
Phasenschiene KDN451D mit 12 Modulen für Gruppen-FI, 4-polig, plus vier AFDDs
Kombination FI-Schalter 4-polig plus vier AFDDs
Phasenschiene KDN450D mit 12 Modulen für sechs Endstromkreisen mit sechs AFDDs
Kombination aus sechs AFDDs

Anbauzubehör

AFDD mit Hilfsschalter MZ201

Der neue AFDD unterstützt Hilfsschalter und Auslöser aus dem LS- bzw. FI/LS-Programm:

  • MZ201, Hilfsschalter 1S+1Ö
  • MZ202, Signalkontakt 1S+1Ö
  • MZ203, Arbeitsstromauslöser 230–415 V AC

Hilfsschalter im Produktkatalog

Fehlerlichtbogen-Schutzschalter AFDD
Weitere Informationen

Broschüren

Icon Broschüren

Informationsmaterial für Sie und Ihre Kunden anfordern

Newsletter

Icon Newsletter

Aktuelle Informationen über Lösungen und Produkte